Artikel und Beiträge

 

Vom Geben und Nehmen | Und: Der CSR-Tag der IHK in Berlin
Ein(e) Geber(in) aus Überzeugung als Chef(in) eines Unternehmens oder einer Organisation, das ist keine Träumerei, sondern ein Erfolgskonzept. Adam Grant sieht im „Geben aus Überzeugung“ sogar
2013-Vom Geben und Nehmen.pdf
PDF-Dokument [221.9 KB]
Die Generation „Y“ kombiniert "Arbeit und Leben"
Sie kommen von der Uni und wissen, was sie wollen. Selbstbewusst und mit genauen Vorstellungen von Erfolg erobert die „Generation Y“ unsere Arbeitswelt. Für Vorgesetzte früherer Geburtsjahrgäng
2013-Generation Y-rkr.pdf
PDF-Dokument [228.0 KB]
Familien als Zaungäste - Kommentar zur Forsastudie 2013
Ist Familienpolitik Elternsache? Und fühlen sich Eltern noch als Beteiligte oder sind sie schon längst zu anpassungsfähigen Allrounderinnen und Allroundern geworden, die meinen, die Zukunft ihrer K
2013-Vom Zaungast FAMLIE zum PRO-TESTLER[...]
PDF-Dokument [230.8 KB]
Leuchtturmkultur - Was willst Du tun?
Aufs Miteinander bezogene Entscheidungen ziehen Kreise...
Beziehungen sind Gelegenheiten. Sie können zu Mitteln werden, die den Zweck des gut gemeinten Miteinanders als Schutzraum von Wachstum, Kreat
2013-Leuchtturmkultur-rkr.pdf
PDF-Dokument [225.3 KB]
Fallstrick der Empörung | Ausgrenzung durch Ausladung
Fallstrick der Empörung – Die „Ausladung“ der AWO an Arbeitslose stellt unser Urteilsvermögen auf die Probe. Da veröffentlicht die AWO folgende Stellenanzeige, die Arbeitslose als Bewerberinn
2013-AWO-Fallstrick der Empörung-rkr.pdf
PDF-Dokument [265.2 KB]
Die Quelle unseres Wohlstands
„Arbeit“ und zwar die für Rentnerinnen und Rentner ist das Thema...
2012-Die Quelle unseres Wohlstands-Ver2-[...]
PDF-Dokument [131.3 KB]
Meinen Nachbarn trifft es schon
Es liegt wohl in der Natur des Menschen, sich der Logik unangenehmer Erkenntnisketten erst zu stellen, wenn ein Ereignis dieser Kette sich unüberbrückbar vor ihm aufbaut.
2012-Meinen Nachbarn trifft es schon-rkr[...]
PDF-Dokument [131.4 KB]
Foto: HP_Foto (fotolia)

Fehlbarkeit:
25 Dinge, die Sie aus Fehlern lernen können



 

Einen nachahmenswerten anderen Umgang mit Fehlern zeigt ein Zitat von Thomas Alva Edison, dem Erfinder der Glühlampe: “Sie sehen 1.000 Fehlschläge. Ich sehe 1.000 Wege von denen ich jetzt weiß, dass sie nicht funktionieren.” Edison sah Fehler als notwendige Lernerfahrungen und Schritte auf dem Weg zu seinem Ziel an. Eine Einstellung, die auch heute noch zahlreiche Vorteile bietet.

 

Dennoch muss unverständlich klar bleiben: Auch eine positive Einstellung wird die Konsequenzen von Fehlern nicht abschwächen. Mit den Aus- und Nachwirkungen müssen Sie sich nach wie vor auseinandersetzen und zurechtkommen. Doch wenn Sie künftig aktiv aus Fehlern lernen, können Sie die Konsequenzen gelassener annehmen und Selbstvorwürfe vermeiden.

 

25 Dinge, die Sie aus Fehlern lernen können

 

  1. Sie erkennen Wissens- und Informationslücken.
  2. Die Grenzen der eingesetzten Methoden und Techniken werden deutlich.
  3. Veränderungen der Rahmenbedingungen werden erkennbar und spürbar.
  4. Sie lernen Ihre Kollegen und Mitmenschen besser kennen.
  5. Es zeigt sich, wer Sie wirklich unterstützt und wer nur auf den eigenen Vorteil bedacht ist.
  6. Sie erkennen Gefahren und Risiken, bevor diese zu einem echten Problem werden können.
  7. Sie lernen Ihre eigenen Grenzen kennen.
  8. Unausgesprochene Vorwürfe werden ausgesprochen und können geklärt werden.
  9. Schwächen des Teams werden deutlich.
  10. Mangelnde Ressourcen und Mittel werden sichtbar.
  11. Ihre Fähigkeiten im Bereich des Konfliktmanagements werden gestärkt.
  12. Es wird deutlich, wer sich voll einsetzt und wer nur Dienst nach Vorschrift absolviert.
  13. Annahmen werden bestätigt oder widerlegt.
  14. Fehler können als Weckruf dienen und Probleme aufzeigen.
  15. Es zeigt sich, ob ein Chef wirklich zu seinem Team steht.
  16. Fehler können für mehr Bescheidenheit und realistischere Einschätzungen sorgen.
  17. Die Bereitschaft, ungewöhnliche Wege zu gehen, kann wachsen.
  18. Ihre Kreativität wird angeregt.
  19. Sie erkennen, ob Sie wirklich hinter einem Thema oder einem Auftrag stehen.
  20. Fehler steigern die Bereitschaft, Hilfe anzunehmen und zu suchen.
  21. Es wird deutlich, welche Werte und Grundsätze wirklich gelebt werden.
  22. Fehler können Überforderung sichtbar machen.
  23. Die Tragfähigkeit von Beziehungen wird getestet.
  24. Aus Fehlern kann eine neue Ausrichtung folgen.
  25. Die Bereitschaft zur Veränderung wächst.

 

Ich wünsche Ihnen einen angemessenen und hilfreichen Umgang mit Fehlern. Letztendlich sind wir alle fehlbar - die Frage wird sein, welchen Nutzen wir daraus ziehen.

 

Herzliche Grüße

Reiner Krüger

Geschäftsführender Gesellschafter

rkr consulting GmbH

Lösungen für Sozial- und Kulturbetriebe | Fach- und Führungskräftevermittlung